Das Foltermuseum in Amsterdam

545

Das Amsterdam Foltermuseum ist ein örtliches Museum, das der grausigen Geschichte der Folter und den über die Jahre verwendeten Folterinstrumenten gewidmet ist. Auch seltene und weniger bekannte Objekte sind hier zu sehen, z.B. die Schandflöte.

Wenn man bedenkt, worum es im Museum geht, sollte es am liebsten von Erwachsenen mit einem starken Magen besucht werden. Es wird zwar nichts besonders Blutiges und Fieses zur Schau gestellt, doch allein die Vorstellung der Schmerzen und Angst der Opfer könnte auf manche verstörend wirken. Die meisten Besucher verbringen hier ungefähr eine Stunde.

Höhepunkte des Museums

Im Foltermuseum werden Sie zahlreiche beeindruckende Ausstellungsstücke zu sehen bekommen. Die zur Schau gestellten Exponate sind höchst interessant und beleuchten eine der dunkelsten Zeiten der Menschheitsgeschichte etwas näher. Sie werden Ihnen bereits bekannte Folterinstrumente entdecken wie z.B. den Schandstock oder die Folterbank, aber auch Ausstellungsstücke wie die weniger bekannte Schandflöte warten auf Sie. Dieses Folterinstrument war eine schwere Scheinflöte aus Eisen, die zur öffentlichen Demütigung diente und schlechte Straßenkünstler als Strafe tragen mussten.

Während die Instrumente zweifelsohne makaber sind, werden sie im Museum theatralisch dargestellt. Das ist Absicht, denn so verleihen sie dem Ganzen eine gewisse Leichtigkeit, um den ansonsten düsteren Ton der ganzen Ausstellung zu mildern.

Gut zu wissen, wenn Sie das Foltermuseum besuchen

Wenn Sie das Foltermuseum besuchen, wird es Sie freuen, dass es auf fremde Besucher ausgerichtet ist. Alle Beschreibungen der zur Schau gestellten Exponate sind in 6 verschiedenen Sprachen verfügbar, einschließlich Deutsch.

Wenn Sie historische Authentizität erwarten, werden Sie sie nur bei einigen Ausstellungsobjekten finden. Diese stammen tatsächlich aus vergangenen Jahrhunderten, aber andere wurden anhand der Beschreibungen in alten Texten rekonstruiert. Das Museum liegt im Stadtzentrum, so dass Sie genügend Gelegenheit haben werden, auch andere Sehenswürdigkeiten in der Gegend zu besichtigen.