Wo kann man in Bangkok Insekten essen?

380

Das Probieren von gebratenen Insekten steht auf der Prioritätenliste vieler mutiger Bangkok Reisende – etwas, was Sie zumindest einmal im Leben probiert haben sollten. Sie können auch ein Bild von sich knipsen lassen, um zu Hause anzugeben. Allerdings gilt das nur für die Mutigen – diejenigen, denen es an Mut fehlt, wollen nur ein Foto von den kleinen Kriechtieren machen und das passiert in einem derartigen Ausmaß, dass einige Insektenverkäufer 10 Baht oder sogar mehr dafür verlangen, dass man fotografieren darf. In gewisser Weise sollten Sie sich in ihre Lage versetzen, denn schließlich betreiben Sie einen Straßenstand, um ihr tägliches Brot zu verdienen.

Eine Tüte Kartoffelchips hat viel mit gebratenen Insekten gemeinsam. Die Kriecher sind köstlich, fettig und schmecken hervorragend mit Bier. Doch haben gebratene Insekte einen Vorteil gegenüber Kartoffelchips, sowohl in Hinblick auf den Nährwert als auch auf exotische Eigenschaften. Sie werden auf ein ganzes Artenspektrum von als Appetithappen gegessenen Bambusmaden über Grillen bis hin zu finster aussehenden Skorpionen oder ganzen Ameisenkolonien treffen.

In und um Khao San Road gibt es die besten Insekten für Touristen zu essen. Ab 6 Uhr morgens jeden Tag finden Sie an diesem Backpacker-Streifen entlang zahlreiche Handwagen voll mit frisch gebratenen Insekten wie Heuschrecken, Bambusmaden, Grillen, Rüsselkäfer, Ameisen und Skorpionen.

Das Menü ändert sich saisonbedingt und entsprechend der Verfügbarkeit auf dem Stadtmarkt. Während es zum Beispiel Grillen über das ganze Jahr gibt, gelten Skorpione als seltene Delikatessen, an die nicht leicht zu kommen sind.

Nichts für schwache Nerven

Also, welche sollten Sie probieren? Die Antwort hängt davon ab, wie weit zu gehen Sie bereit sind. Viele der Insektenarten sehen dermaßen unheimlich aus, dass sie vielen Touristen jeden Mut nehmen, den sie nur mit Mühe gefasst haben.

Für Anfänger eignen sich wahrscheinlich am besten Bambusmaden, besser bekannt unter dem Namen ‘Rod Duan’. Wie knusprig alle gebratenen Insekten auch aussehen, Rod Duan sind eher matschig, weich und nussig, und ähneln Insektenlarven. Grillen hingegen sind knusprig und haben einen salzigen Geschmack, während Heuschrecken viele der Geschmacksnoten in sich vereinen – süß, salzig, nussig – hinzu kommt, dass sie bei jedem Biss laut knuspern.

Hätten Sie Lust auf etwas richtig Exotisches, probieren Sie einige Mundvoll Ameisenköniginnen, welche eingerollt in Betelblätter serviert werden, um den etwas säuerlichen Geschmack zu neutralisieren. Skorpione sind die oberste Grenze, wenn es um seltenes exotisches Essen geht. Also, überzeugen Sie sich selbst.