Mosquito Insel: Nordöstlichste Insel von Phi Phi

539

Mosquito Insel, Koh Yun in Thailändisch genannt, ist die nordöstlichste Insel des Archipels, der Gruppe von Inseln. 2.5 km von der Nordspitze von Phi Phi Don entfernt, ähnelt die Insel einem gebogenen Nagel, wenn man aus luftiger Höhe auf sie herunterblickt. Die Insel misst ungefähr 1 km in der Länge und lediglich 150 Meter in der Breite.

So wie die 5 anderen der insgesamt 6 Inseln, die zu der ganzen Inselgruppe gehören, ist Mosquito Insel unbewohnt. Die östliche Seite hat 2 Strände, die von Touristen kaum besucht werden. Die Insel verdankt ihren Namen den Stechmücken, die für gewöhnlich in der Nacht auftauchen und schon durch ihre Anwesenheit Menschen belästigen, die sich auf ein romantisches Abendessen am Strand bei Kerzenlicht freuen.

Wichtiges rund um Mosquito Insel in Phi Phi

Die unmittelbare Umgebung erfreut sich großer Beliebtheit bei Unterwasser-Sportlern. Das Wasser nahe der südöstliche Spitze eignet sich hervorragend zum Schnorcheln, da sich dort prächtige weiche Korallenriffe und exotische Meereslebewesen befinden. Mehrere Ankerbojen sind an verschiedenen Stellen der Insel angebracht, um das Anlegen von Langheckbooten zu ermöglichen, ohne den Korallenriffen Schaden zuzufügen. 

Ein dreiköpfiger Gipfel liegt nahe der nordöstlichen Spitze der Mosquito Insel. Dieser bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit zum Springen ins verhältnismäßig seichte Wasser (15 Meter in der Tiefe). Fischschwärme und Schwarzspitzen-Riffhaie werden oft um den Gipfel herum gesichtet.