Ischia gewährleistet Entspannung für Körper und Seele

338

Ischia ist eine Thermalinsel der Antike, die im Vergleich zu anderen Inseln Italiens, wie Sizilien, eher weniger bekannt ist. Dafür ist die Insel nicht weniger schön: Ihre malerische Landschaften ziehen viele Touristen an. Besonders zu heißer Urlaubszeit im August wird die Insel von Familien aus verschiedenen Teilen Italiens und der ganzen Welt überflutet. Trotzdem kann man hier eine ruhige und gemütliche Atmosphäre genießen.

Für wilde Party-Tiere empfiehlt sich die Insel vielleicht nicht, aber Entspannung für Körper und Seele ist garantiert. Bereits in der Zeit der Griechen wurde Ischia wegen ihrer Thermalquellen bekannt und jetzt befinden sich hier sehr viele wunderschöne Thermalbäder und Thermalparks. Insgesamt gibt es hier 100 Quellen mit verschiedenen Eigenschaften, unter ihnen 29 Thermalquellen. Außerdem findet man hier noch Trinkwasserquellen mit heilender Wirkung.

Sorgeto: Baden im heißen Meer

Natürliches Thermalbad im Meer: Dieses Naturwunder kann man im Meeresbucht von Sorgeto erleben. Die heißen Thermalquellen sprudeln hier direkt aus dem Meeresgrund. Das thermale Wasser ist reich an verschiedenen Mineralien, wie Schwefel, Alkali, Radon, Chlor, Eisen, Jod und Kali. Das Wasser kann bei verschiedenen Körperkrankheiten eine Linderung bringen: Rheuma und Arthrose, Haut-, Herz- und Lungenkrankheiten gehören dazu.

Lacco Ameno und Negombo

Einer der schönsten Thermalparks von Ischia ist Negombo in Lacco Ameno. Lacco Ameno befindet sich in dem nordwestlichen Teil der Insel Ischia, am Fuss des höchsten Gipfels des Kurortes – Epomeo.

In Negombo kann man nicht nur die heilende Wirkung von Thermalquellen erleben, sondern auch am Strand faulenzen und exotische Pflanzen bewundern. Abends bietet sich die Möglichkeit, ein Jazz-Konzert mitzuerleben. Wem nur ein Tag, erfüllt mit genussvollen Erlebnissen, zu wenig ist, kann man hier gerne länger bleiben: den Besuchern des Parks steht ein Hotel zur Verfügung.

Epomeo

Der fast 800 Gipfel ist der höchste der Insel. Auf etwa 700m Höhe ist der Berg mit weißem Lava bedeckt. Ein Aufstieg würde etwa 8 Stunden dauern. Wer sich nicht fit genug fühlt, kann gerne einen Bus nehmen und noch die restlichen paar Kilometer zu der Spitze hinauf zu Fuß bewältigen. Dann wird man mit lekerem Essen in dem gemütlichen Restaurant mit tollen Aussichten belohnt.

Schloss von Aragon

Eines der schönsten Highlights der Insel ist das Schloss von Aragon (Castello Aragonese). Es befindet sich auf einer Felseninsel an der Ostseite von Ischia, die zu dem Teil Ischia-Ponte gehört. Das Felseninselschen entstand bei einem Vulkanausbruch. Zu der Hauptinsel von Ischia führt hierher eine 220m lange Brücke.

Das Schloss befindet sich auf 113 Meter Höhe und ist mit einem Maultierpfad zu erreichen. Der Burg von Aragon hat eine sehr spannende Geschichte: Er diente mal als politisches Gefängnis und vor kurzem wurde er sogar zu einem Filmstar: Man kann ihn in einigen Szenen des Films „Men in Black: International“ sehen.

Ausflug nach Neapel

Die Insel Ischia befindet sich im Golf von Neapel. Wenn einem auf Ischia zu ruhig wird, kann man nach Neapel fahren. Auf die andere Seite gelangt man ganz einfach und günstig mit einer Fähre. Die drittgrößte Stadt Italiens bietet eine Fülle an Erlebnissen an, ob es um Party, Sport, Kunst oder einfach nur Bewunderung von archetektonischen Perlen der alten Stadt geht.

Die malerische Insel Ischia im Mittelmeer zieht die Besucher nicht nur mit ihren Landschaften an, sondern vor allem mit Mineralquellen reich heilenden Eigenschaften. Die heilende Kraft von Ischias Thermalquellen ist besonders gut für Menschen mit verschiedenen körperlichen Beschwerden. Aber ein Wellnessurlaub auf Ischia würde mit Sicherheit jedem, unabhängig vom Gesunheitszustand eine körperliche und seelische Etspannung pur bringen.