Madeira, ein portugiesisches Paradies

479

Madeira bietet euch ein Sommererlebnis rund ums Jahr und ist dabei einer der meistbesuchten Urlaubsorten in Europa. Oft als „driftender Garten“ bezeichnet, beheimatet Madeira eine unglaubliche Vielzahl an Pflanzen. Sehr ruhig im Sinne Sicherheit, da es fast keine Kriminalität gibt, erscheint diese portugiesische Insel als ein wahres Paradies.

Delphinen-Safari

Nur 5 Kilometer von der Küste kann man auf Delphinen und Wale treffen: die Touristen werden auf eine spezielle Safari einladen, bei der ihr diese faszinierenden Tiere unglaublich nah erleben könnt.

Strände

Der Naturstrand Praia da Laje, der mit seinem schwarzen Sand vulkanischen Ursprungs überrascht, gehört zu den Top-Stränden auf Madeira. Angeln und Tauchen geht hier auch. Einen goldenen Sand direkt aus der Marokkanischen Wüste findet man auf dem künstlich erschaffenen Calheta Strand. Hier gibt es Wassersportativitäten jeder Art von Kanu-Fahren bis Surfen. Noch besser surfen könnt ihr am Praia da Lagoa wegen seinem besonders hohen Wellengang. Sich von Menschenmengen verstecken geht am besten am ruhigen Baía de Abra.

Funchal, die Hauptstadt

Mit 100 Tausend Einwohnern ist Funchal die größte Stadt auf Madeira. Den Hauptstadt-Status erhielt Funchal noch vor fünf Jahrhunderten. Sie dient noch als Madeiras Haupthafen für große Kreuzfahrtschiffe.

Der Stadtname bedeutet übersetzt aus dem Portugiesischen – “Fenchel Plantage”, so haben den vom wilden Fenchel bewachsenen Ort die ersten Siedler genannt. Dabei befindet sich Funchal in einem Tal, und bietet eine unglaubliche Aussicht auf die Atlantische Küste, da sie an manchen Stellen bis zu 1200 Meter über den Meeresspiegel steigt.

Die Lage ist auch deswegen perfekt, weil man von Funchal aus weitere Highlights von Madeira leicht erreichen kann. Mit einer Fähre kommt man zu der Insel Porto Santo. Auch die sogenannten “Wilde Inseln” (Ilhas Selvagens) sind nicht weit weg und lohnen sich auf jeden Fall – dies ist ein Naturschutzgebiet, das von Menschen unbewohnt ist und eine intakte, sehr einzigartige Pflanzenwelt prahlt, dient auch als Nestgebiet für viele Vogelarten.

Der Tropische Garten Monte Palace (Jardim Tropical Monte Palace) hat eine große Fläche 70.000 m², gefüllt mit Pflanzen aus aller Welt, und dabei trifft man noch immer wieder auf verschiedene Kunstobjekte. Da gibt es sogar ein Museum zu besichtigen.

Noch mehr Museen findet man natürlich in der Altstadt. Mit einer Luftseilbahn, die man direkt in der Nähe an der Bergstation nehmen kann, wird der Weg aus dem Tropischen Garten in die Altsatdt zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Kunstleben in Funchal

Funchal bezaubert nicht nur mit üppiger Natur, sondern bietet den Reisenden und Einheimischen noch eine Fülle an kulturellen Erlebnissen. Film-, Fotographie- und 3D-Art-Museen sind alle sehr unterhaltsam, und Fußball-Fans müssen natürlich bei dem Cristiano Ronaldo Museum (Museu CR7) vorbeischauen. Für den Fußball-Star ist Funchal sein Heimatort. Noch ein spannendes Museum ist dem Madeira Wein gewidmet: in den Kellern des ehemaligen Klosters findet man Weine aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Da werden sogar Weinverkostungen veranstaltet.

Funchal Küche 

Etwas jüngere und weniger exklusive Weine kann man direkt am Tisch eines der zahlreichen Restaurants der Altstadt kennenlernen. Und zu dem Weingenuss bietet sich auf jeden Fall die typische Madeiras Küche an, die mit Fisch-, Fleisch- und Meeresfrüchtenspezialitäten überrascht. Lapas mit Tintenfisch und Muscheln sind ein absoluter Muss für Genießer und Bolo de Caco, ein Fladenbrot mit Süßkartoffeln, ist ein guter Snack, der man sowohl im Restaurant essen, als auch auf die Hand zu einem weiteren Bummeln durch die Straßen mitnehmen kann.

Camara de Lobos

Neben der Hauptstadt ist Camara de Lobos ein weiteres Highlight, das man auf Madeira besichtigen kann. So schön ist das Dorf, das sogar Winston Churchill selbst dazu inspiriert war, es in Gemälden zu verewigen.

Nicht zu verpassen ist Pico da Torre. Von diesem Standpunkt aus kann man das Dorf und die Umgebung am besten bewundern.

Dann könnt ihr einen Spaziergang über Bananenplantagen und Weinbergen zu der Gemeinde Estreito de Câmara de Lobos machen, einem Hauptzentrum Madeiras für Weinbau. Cabo Girão ist ein weiterer Anhaltungspunkt: die Steilklippe von fast 600m ist die höchste in Europa, und die Panorama-Ausblicke von da aus verschlagen euch sicherlich den Atem.

Madeira bietet euch ein unvergessliches Erlebnis an und erscheint als wahres Paradies mit ihren wilden üppigen Gärten, Sommer rund ums Jahr und aller Art Unterhaltungen am Wasser, ob Tauchen oder Delphinen-Safari.