Wintersonne auf Teneriffa genießen

296

Teneriffa ist die größte kanarische Insel, die mit ihrer geographischen Lage in unmittelbarer Nähe zu Afrika einen Strandurlaub praktisch rund ums Jahr anbietet. Die Insel ist eine perfekte Wahl für den grauen Herbst, wenn man spontan aus dem Alltag ausbrechen und Sonne tanken möchte. Während der Norden der Insel mit grünen Pinienwäldern, schwarzem Sand und milderen Tempereraturen begeistert, lädt der Süden zum Faulenzen auf den langen weißen Stränden und einer Shopping-Tour ein.

Teneriffa

Falls ihr Spanisch mächtig seid, wird es ziemlich einfach auf Teneriffa rumzukommen, die lokale Version der Sprache unterscheidet sich schon etwa vom Standart, ist aber leichter zu verstehen, als in so manchen Regionen, wie Andalucien. Die freundlichen Einheimische sind auch immer bereit, Euch behilflich zu sein, falls Ihr das Busverbindugssystem nicht durchblickt, oder den Überblick in einem Geschäft verliert.

Icod de los Vinos

Wenn Ihr Lust habt, das rustikale authentische Spanien zu erleben, dann ist das kleine Städchen Icod de los Vinos perfekt dafür. Im Unterschied zu der Hauptstadt Santa Cruz herrscht hier Ruhe, und die Lage von 300m über dem Meeresspiegel verspricht einen wunderbaren Blick auf die Küste. Zu besichtigen ist sicherlich der Botanische Garten, wo der kanarische Drachenbaum Drago Milenario die ganzen Blicke auf sich zieht. Seit 1917 hat er sogar ein Status vom nationalen Denkmal bekommen.

Icod bezaubert die Besucher auch mit charmanten altern Klostern, und es gibt einige (die nicht mehr ihre direkte Funktion erfüllen), in denen man sogar wie in einem Hotel unterkommen kann! Weg vom touristischen Getümmel lässt sich da entspannt und gemütlich wohnen

Icod de los Vinos

Icod hat keine kilometerlange weiße Strände, dafür aber einen mit schwarzem Sand! Playa de San Marcos, die sich in einer kleinen Bucht von Touristenblicken versteckt, ist von der Größe her sehr bescheiden, dafür ist das Erlebnis sich in den schwarzen Sand reinzugraben nicht weniger außergewöhnlich! Außerdem ist der Strand wegen seiner Lage ein Geheimtipp und meist nur Einheimischen bekannt.

Neben dem müßigen Dorf-Flaire und schwarzem Sand sind grüne Berge, mit kanarischen Kiefern bewachsen ein Highlight von Icod.

Icod de los Vinos ist auch, wie der Name schon sagt, eine bekannte Weinregion, also lohnt sich ein Besuch bei einem von zahlreichen Weingütern, oder wenn die Zeit nicht reicht – nehmt zumindest ein Fläschchen lokalen Wein mit!

Der Süden

Im Vergleich zu dem grünen Norden erscheint der Süden von Teneriffa sehr karg, kann aber lange weiße Strände prahlen – ein Postkarten-Blick! Auch im Winter bleibt es da so warm, dass man noch im Meer baden gehen kann!

Los Cristianos

Eine der Perlen vom Süden ist die Gemeinde Los Cristianos. Als eins von den wichtigsten Touristenzentren des Südens hat der Ort eine gut ausgebaute Infrastruktur und an den zwei Hauptstränden: Playa de Los Cristianos und Las Vistas ist jede Unterhalung geboten für alle, die sich vom Wassersport begeistern können.

Santa Cruz

Sollte ihr das Großstadt-Leben mit Schoppen und Partys vermissen, führt der Weg auf jeden Fall in die Hauptstadt Santa Cruz! Da mangelt es nicht an zahlreichen Festivals und da könnt ihr eine oder andere schlaflose Nacht in der Stadt in den Bars und Discos der Stadt verbringen. Bewundernswert ist Auditorio de Tenerife „Adán Martín“ – das Opera Haus. Mit seinem Schiff-ähnlichen Design von Santiago Calatrava kann das Gebäude in eine Reihe mit Sydney Opera gestellt werden.

Teide

Wenn Ihr doch mehr Herausforderung wünscht ist der Aufstieg auf die höchste Gipfel – Pico del Teide vielleicht was für euch. Erreicht man die Spitze kann man direkt in den Krater reinblicken, denn Teide ist ein Vulkan.

Für das Erlebnis muss man sich nicht sehr anstregen – Berg hoch geht es auch mit einer Luftseilbahn. Aber erstmal erwartet einen ein spannende Strecke: der Weg zur Spitze ist ganz schmal und die Ausblicke sind schon atemberaubend.

Die Gegend ist was besonderes und wird von manchen als „Mondlandschaft“ bezeichnet, wobei sie eher Arizona, oder einem US-Amerikanischen Nationalpark wie Yellowstone mit ihrem rot-braunen Boden und Kakteen ähneln könnte.

Beim Besuch von Teneriffa werdet ihr euch sicher nicht langweilen! Ob Party machen, schoppen, am Strand faulenzen oder einartige Natur des Bergs Teide oder der Pininenwälder und schwarze Strände von Icod de los Vinos bestaunen – da findet sich jeder eine Unterhaltung.